Filter

Steckzwiebeln Schalotten

Schalotten pflanzen – Edelzwiebeln im Garten

Schalotten stehen der Küchenzwiebel zwar nah, sind aber viel kleiner und im Geschmack milder. Dadurch werden die Schalotten von vielen besser vertragen. Vor allem in Frankreich sind die besonderen Zwiebeln bekannt und werden nicht nur dort als Edelzwiebeln bezeichnet. Besonders in der kalten Küche punkten Schalotten mit ihrem leicht süßen Aroma und ihrem feinen Geschmack. Möchten Sie beim Zwiebeln schälen gern auf Tränen verzichten, sind Schalotten die erste Wahl. Lediglich zum scharf anbraten eignen sie sich nicht.

4 Ergebnisse gefunden in Schalotten

Schalotten – die feinen, milden Verwandten der Küchenzwiebel

Schalotten sind Kulturpflanzen, die zur Gattung Lauch gehören und den wissenschaftlichen Namen Allium ascalonicum tragen. Schalotten ähneln der Küchenzwiebel. Schalotten Zwiebeln sind ausdauernde, krautige Pflanzen, die bis minus 8 Grad Celsius bedingt winterhart sind. Schalotten vermehren sich vor allem über Tochterzwiebeln.

Die Schalotten Zwiebel stammt vermutlich aus Mittelasien. Das Ursprungsgebiet der grauen Schalotte liegt in Usbekistan, Afghanistan, Kirgistan und Tadschikistan. Heute werden Schalotten Zwiebeln auch in Europa angebaut. Weltmarktführer ist aber Mexiko.

Schalotten Zwiebeln mögen es warm und luftig

Schalotten wollen einen warmen und sonnigen Platz. Je sonniger und wärmer der Standort ist, desto mehr Tochterzwiebeln bilden die Schalotten aus. Der Boden soll durchlässig, locker und humos sein. Ein luftiger Platz reduziert die Gefahr von Mehltau. Wie bei anderen Steckzwiebeln sollten Sie auch bei Schalotten die Bildung von Staunässe vermeiden. Staunässe führt zur Fäulnis der Schalotten Steckzwiebeln. Ideal ist eine Mischkultur mit Möhren, Erdbeeren, Rote Beete oder Salat.

Bereiten Sie das Beet fürs Schalotten pflanzen gut vor

Bevor Sie Schalotten Zwiebeln pflanzen, sollten Sie das Beet gut vorbereiten. Lockern Sie den Boden tiefgründig auf und entfernen Sie Unkraut. Pflanzen Sie die Schalotten Zwiebel zwischen März und April. Die Temperaturen sollten nicht mehr unter – 5 ° C fallen, denn Schalotten sind nur bedingt frosthart. Da die feinen Schalotten nicht zum Schossen neigen, können Sie die Steckzwiebeln früher als Küchenzwiebeln stecken.

Schalotten Steckzwiebeln pflanzen Sie mit einem Abstand von 15 bis 20 Zentimetern. Zwischen den Reihen sollten Sie einen Abstand von 30 Zentimetern einplanen. Wenn Sie Schalotten Steckzwiebeln pflanzen, stecken Sie die Zwiebel nur zu 2/3 in die Erde. Das andere Drittel schaut über der Erde heraus.

Schalotten Zwiebeln pflegen ist ein Kinderspiel

Schalotten brauchen nicht sehr viel Pflege. Halten Sie die Erde nur locker und Unkraut-frei. So erhalten die oberflächennahen Wurzeln ausreichend Luft. Nach dem Stecken harken Sie etwas Kompost in den Boden ein. So sind die Steckzwiebeln mit Nährstoffen versorgt. Gegossen wird nur bei anhaltender Trockenheit. Ein erneutes Düngen ist meist nicht notwendig.

Geerntet werden Schalotten, wenn das Laub beginnt zu welken und abknickt. Natürlich können Sie auch vorher schon die eine oder andere Schalotte für Ihren Sommersalat herausziehen. Auch das frische Lauch schmeckt wunderbar in Salaten, Quark und Gemüsegerichten. Richtig erntereif sind sie aber erst mit dem Welken des Laubes. Das ist etwa Anfang Juli. Nachdem Sie die Schalotten herausgezogen haben, lassen Sie diese einfach noch ein paar Tage bei trockenem Wetter auf dem Beet liegen. So trocknen die Schalotten schnell nach. Am Laub können Sie später die Schalotten zusammenbinden und an einem luftigen Platz aufhängen. Schalotten sind gut lagerfähig. Lagern Sie die Zwiebeln bei etwa 12° C an einem hellen und trockenen Ort.

Schalotten Zwiebeln in der Küche – eine Edelzwiebel im Einsatz

Schalotten sind vor allem für die kalte Küche ideal. Sie lassen sich wunderbar in Salaten, Quarkspeisen und vielen anderen Gerichten verwenden. Schalotten sollten Sie niemals zum scharf Anbraten verwenden, dann schmecken sie bitter. Schalotten sind oft die Basis für Saucen, passen aber auch hervorragend zu Fisch und für Dressings und Marinaden. Die edlen Zwiebeln eignen sich aber auch zum Dünsten und Schmoren.