Filter

Blumenzwiebeln Blumenzwiebelmischungen

Blumenzwiebelmischungen – ein üppiges Blumenmeer aus einer Mischung

Bunte Blumenbeete, auf denen eine Blume prächtiger als die andere blüht, gehören zu jedem Garten. Mit Blumenzwiebelmischungen können Sie schnell Rabatten und Beete gestalten. Blumenzwiebel Mischungen gibt es in vielen Varianten: bunte Mischungen einer Blumenart, gemischte Frühlingsblüher oder Herbstblüher oder der Blumenzwiebel Mix für fast das ganze Jahr. Die Blumenmischungen sind perfekt aufeinander abgestimmt. Sie können die Blumenzwiebeln aber auch in bestehende Beete pflanzen und so Lücken füllen.

29 Ergebnisse gefunden in Blumenzwiebelmischungen

Blumenzwiebelmischung – schnell überall gepflanzt

Blumenzwiebeln und Knollen lassen sich recht einfach pflanzen. Dadurch sind die Blumen ideal, um ganze Blumenbeete zu bepflanzen, Lücken in der Blumenrabatte zu füllen oder die Balkonkästen und Pflanzkübel zu gestalten. Mir der richtigen Pflege können Sie sich viele Jahre an den Blumenmischungen erfreuen. Alle Jahre wieder treiben die Blumenzwiebel Mischungen ihre bunte Pracht aus. Ist eine Blumenmischung mehrjährig, brauchen Sie lediglich die Zwiebeln und Knollen gut pflegen. Viele Blumenzwiebeln treiben auch Tochterzwiebeln und vermehren sich so schnell auf großen Flächen.

Diesen Standort liebt die Blumenzwiebelmischung

Wie die meisten Blumen lieben auch Zwiebelblumen einen sonnigen Standort. Es gibt aber auch den Blumenzwiebel Mix für halbschattige und schattige Plätzchen. Wenn Sie die Blumenzwiebel Mischung kaufen, sollten Sie darauf achten. Blumenzwiebeln und Knollen sind etwas empfindlich gegen Staunässe. Sorgen Sie darum für einen durchlässigen Boden. Bei sehr schweren Böden können Sie eine Drainage einbringen. Mischen Sie dazu die Erde einfach mit Sand oder feinem Kies. So kann Wasser gut absickern und die Zwiebeln und Knollen faulen nicht. Die meisten Blumenzwiebeln mögen einen nährstoffreichen Boden. Etwas Kompost im Beet bietet den Blumen einen guten Start.

Blumenzwiebel Mischung – dürfen alle im Boden bleiben?

Nicht alle Blumenzwiebeln sind winterhart. Einige Zwiebeln und Knollen sollten Sie im Herbst, vor dem ersten Frost, ausgraben und im Frühjahr wieder setzen. Andere wiederum brauchen die Kälte, um Stärke auszubilden, damit sie im Frühling Blüten treiben. Dazu gehören Tulpen, Allium,  Narzissen und Hyazinthen. Winterhart sind aber auch Krokusse, Schneeglöckchen und Lilien. Ganz anders sieht es mit Dahlien, Callas und Gladiolen aus. Diese Blumenzwiebeln und Knollen sollten vor dem Winter aus der Erde kommen und trocken, dunkel und kühl gelagert werden.

So pflanzen Sie den Blumenzwiebel Mix

Wenn Sie Blumenzwiebelmischungen pflanzen, sollten Sie vorher den Boden gut auflockern. Fürs Pflanzen gibt es eine einfache Regel: pflanzen Sie die Zwiebeln etwa doppelt so tief, wie sie hoch sind. Sehr viel tiefer sollten Sie Blumenzwiebeln nicht pflanzen, da sie durch ihre Form sich ohnehin tiefer in den Boden schieben, je größer sie werden. Für die meisten Blumenzwiebeln gilt: aller zwei bis drei Jahre sollten sie ausgegraben werden. Blumenzwiebeln, die Sie verwildern möchten, bleiben natürlich im Boden.

Beim Pflanzabstand sollten Sie nicht zu großzügig sein. Möchten Sie dicht gefüllte Blumenbeete, sollten Sie lieber ein paar Zwiebeln mehr setzen. So benötigen Sie für ein Beet voller Tulpen etwa 40 Tulpenzwiebeln pro Quadratmeter. Bei kleineren Zwiebeln wie die von Krokussen oder Schneeglöckchen sind es natürlich viel mehr.

Einige Blumenzwiebel Mischungen eignen sich hervorragend zum Verwildern. Setzen Sie die Zwiebeln einfach an verschiedenen Stellen in den Rasen. Ein Zwiebelpflanzer ist dafür gut geeignet und erleichtert die Arbeit.

Blumenzwiebelmischungen für den Balkon

Blumenzwiebeln können Sie auch gut in Pflanzkübel und Balkonkästen pflanzen. Sind diese groß genug und frosthart dürfen verschiedene Zwiebeln sogar im Kübel bleiben. Wichtig ist, dass das Wasser gut ablaufen kann und keine Staunässe entsteht. Alte Tonscherben oder eine Schicht Blähton sorgen dafür, dass das Ablaufloch nicht verstopft.