Filter

Zwiebeln pflanzen

Zwiebeln pflanzen ist keine Hexerei

Ob Blumenzwiebeln oder Steckzwiebeln – alle müssen irgendwie ins Beet oder den Pflanztopf kommen. Dabei lassen sich Zwiebeln sehr leicht pflanzen. Bei Samen ist es immer schwierig, den passenden Abstand einzuhalten. Oft muss anschließend noch einmal verzogen werden, damit die Pflanzen nicht zu dicht stehen. Beim Zwiebeln pflanzen ist es anders. Durch die Größe der Blumenzwiebeln und Steckzwiebeln lässt sich der passende Abstand schon von Beginn an festlegen. Das ist ein Grund, warum Blumenzwiebeln, Blumenknollen, Steckzwiebeln und Knoblauch so gern gepflanzt werden.

1 Ergebnisse gefunden in Zwiebeln pflanzen

Zwiebel ist nicht gleich Zwiebeln

Nicht jede Zwiebel ist gleich. Zwiebeln unterscheiden sich schon in den Pflanzen, die aus ihnen wachsen. Aber auch bei den Ansprüchen gibt es Unterschiede. Als Zwiebel wird das Speicherorgan bezeichnet, in dem Nährstoffe gespeichert werden. Damit kann die Zwiebel ungünstige Jahreszeiten überdauern. Im Inneren der Zwiebel befindet sich die Knospe mit der Anlage für die Laubblätter.

Die Zwiebel ist der gestauchte Spross mit einer Verdickung. Zwiebeln kommen vor allem bei Amaryllisgewächsen und Liliengewächsen aber auch bei vielen Blumen vor. In den Blattachsen der Zwiebelschuppen bilden sich Tochterzwiebeln, über die sich die Zwiebel vermehrt. Zwiebeln werden in Schalenzwiebeln und Schuppenzwiebeln unterschieden. Schuppenzwiebeln sind zum Beispiel bei Lilien zu finden, Schalenzwiebeln sind zum Beispiel die Küchenzwiebeln.

Der beste Standort zum Zwiebeln pflanzen

Die meisten Zwiebeln wollen einen sehr sonnigen Platz und einen lockeren Boden. Einige wenige kommen aber auch gut mit einem Halbschatten zurecht. Vereinzelte Blumenzwiebeln mögen es sogar etwas feuchter.

Für die meisten Zwiebeln – und das betrifft Blumenzwiebeln und Steckzwiebeln – ist ein lockerer und durchlässiger Boden an einem sehr sonnigen und luftigen Platz der beste Standort. Darauf sollten Sie unbedingt achten. Wenn Sie Steckzwiebeln pflanzen sollte das nicht zu eng erfolgen. So können Sie die Zwiebeln gegen Mehltau schützen. Beim Blumenzwiebeln stecken ist mehr Nähe erwünscht, damit Sie später ein buntes Blumenmeer ohne Lücken haben.

Staunässe ist ein sehr heikles Thema beim Zwiebeln stecken. Viele Zwiebeln würden bei ständiger Nässe faulen. Nur wenige kommen mit einem feuchten bis sumpfigen Boden zurecht. Dazugehört zum Beispiel die Schachbrettblume. Ist ihr Boden zu schwer, sollten Sie vor dem Zwiebeln setzen eine Drainage in Form von Sand oder feinen Kies in den Boden einarbeiten. So kann Wasser abfließen.

Zwiebeln pflanzen leicht gemacht – mit kleinen Helfern geht es besser

So leicht das Zwiebeln pflanzen auch geht – es gibt immer eine Möglichkeit, es noch leichter zu machen. Jede Zwiebel braucht eine andere Setztiefe. Möchten Sie beim Zwiebeln setzen nicht ständig nachmessen und mit dem kleinen Schäufelchen die Erde ausheben, ist ein Zwiebelpflanzer eine gute Idee. Zwiebelpflanzer gibt es in zwei Varianten – die kurze Variante für Gärtner, die gern nah am Boden bleiben, die Langstiel-Variante für alle, die sich nicht mehr so gut bücken können. Zwiebelpflanzer haben eine Maßangabe, mit der Sie die Pflanztiefe genau erkennen können. Die mit dem Zwiebelpflanzer ausgehobene Erde wird einfach nach dem Zwiebeln stecken wieder auf das Pflanzloch gegeben.

Zwiebeln setzen – darauf sollten Sie achten

Bereiten Sie die Beete für die Zwiebeln gut vor. Steckzwiebeln aber auch Blumenzwiebeln lieben einen tiefgründigen und lockeren Boden. Durch das Auflockern des Bodens wird das Bodenleben gut angeregt und auch die tieferen Schichten gut durchlüftet. So können sich Steckzwiebeln und Blumenzwiebeln besser entfalten. Der Boden soll einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt haben. Zu magere Böden können Sie gut mit Kompost aufwerten.

Wenn Sie Steckzwiebeln pflanzen, sollten Sie sehr genau auf den Abstand achten. Zwischen den Reihen sollten die Abstände bei etwa 20 Zentimetern liegen. Bei großen Gemüsezwiebeln dürfen Sie ruhig etwas großzügiger sein. In der Reihe liegt der Abstand bei etwa einer Handlänge. Mit diesen Abständen hat Mehltau nur eine geringe Chance, die Pflanze zu befallen. Beim Steckzwiebeln setzen werden die Zwiebeln nur zwei Drittel tief gesetzt. Die obere Spitze schaut heraus. Lediglich Wintersteckzwiebeln verschwinden in der Erde.

Bei Blumenzwiebeln ist etwa die dreifache Breite der Zwiebel als Abstand ideal. Die Pflanztiefe beträgt etwa die 2,5fache bis 3fache Zwiebelhöhe. Gerade bei Blumenzwiebeln sollten Sie mehrere Zwiebeln an einen Platz setzen, damit Sie zur Blütezeit sich über eine tolle Blütenpracht freuen können.

Nach dem Zwiebeln setzen kommt die Pflege

Ob Steckzwiebeln oder Blumenzwiebeln – etwas Pflege muss sein. Nach dem Zwiebeln stecken sollten Sie diese gut angießen. Später dürfen Sie etwas sparsam mit dem Wasser sein. Es ist viel wichtiger, den Boden immer wieder etwas aufzulockern und Unkraut zu entfernen. Das mögen Zwiebeln nämlich gar nicht, da es ihnen die Luft nimmt. Im ersten Jahr können Sie sich auch mit dem Düngen zurückhalten. Direkt nach dem Zwiebeln setzen sind genug Nährstoffe im Boden. Bei Blumenzwiebeln kann später eine Düngung vorteilhaft sein.

Blumenzwiebeln und Steckzwiebeln – die beste Pflanzzeit

Wann Sie am besten Steckzwiebeln pflanzen und Blumenzwiebeln stecken, hängt von der Pflanze ab. Nicht alle Blumenzwiebeln können im Boden bleiben, da sie nicht frosthart sind. Winterfeste Blumenzwiebeln werden meist im Herbst gepflanzt und können im Boden bleiben. Blumenzwiebeln, die keinen Frost vertragen, werden nach den Eisheiligen gesetzt. Bei Steckzwiebeln werden Wintersteckzwiebeln ab September in den Boden gebracht. Sommer Steckzwiebeln setzen Sie ab März.